Aktuell haben wir noch Zimmer frei

Sitzgruppe im Gemeinschaftsraum

Ausblick in den Garten unserer Senioren-WG im Albert-Schweitzer-Haus in Wanne-Eickel

Balkon unserer Senioren-WG in Herne-Röhlinghausen

Aktivität und Gemeinschaft sind in unseren WGs wichtig.

Gemeinsame Aktivitäten mit der Familie und Freunden

Caritas-Demenz- und Senioren-WGs eine gute Alternative zum Pflegeheim?!

Caritas-Demenz- und Senioren-WGs eine gute Alternative zum Pflegeheim?!

Ältere Menschen wünschen sich trotz Hilfe- und Pflegebedürftigkeit (z. B. bei einer Demenz) ein möglichst selbstbestimmtes Leben zu Hause. Für Angehörige ist es nicht immer einfach, diesen Wunsch zu erfüllen. Wenn Angehörige die Pflege zu Hause nicht mehr alleine stemmen können, benötigen sie eine andere Lösung. Unsere ambulant betreuten Wohngemeinschaften sind hier oft eine echte Alternative zu einem klassischen Pflegeheim.

 

Aktuell haben wir noch Zimmer für Mitbewohnende frei.

Unterschiede einer Senioren-WG zum Pflegeheim

Unterschiede einer Senioren-WG zum Pflegeheim

Unsere Senioren-Wohngemeinschaften sind eine alternative Wohnform nach dem Grundsatz „ambulant vor stationär“. Die WGs sind besonders auf die Bedürfnisse von Menschen mit demenziellen Einschränkungen oder mit Pflegebedarf ausgerichtet. Getreu unserem Leitsatz „Leben vor Pflege“ steht das aktive und gemeinschaftliche Zusammenleben in familiärer Atmosphäre im Mittelpunkt. Hierfür gibt es eine große Küche, ein gemütliches Wohnzimmer und Gemeinschaftsräume. Zusätzlich hat jeder Mieter:in ein eigenes Zimmer mit barrierefreiem Bad. 

Sicherheit rund um die Uhr

Sicherheit rund um die Uhr

Gleichzeitig bietet dieses „anders Wohnen“ Angehörigen von hilfe- und pflegebedürftigen Menschen Sicherheit. Sie wissen, dass Unterstützung und Hilfe da ist, wenn sie benötigt wird. Unsere Mitarbeitenden sind 365 Tage im Jahr rund um die Uhr vor Ort. Betreuungskräfte und Nachtwachen übernehmen organisatorische Aufgaben und helfen dabei, den Alltag möglichst selbstständig zu meistern. Gleichzeitig sind sie Ansprechpersonen für die Angehörigen, die das Gemeinschaftsleben aktiv mitgestalten können. Zum ganzheitlichen Konzept gehört auch das Angebot einer pflegerischen Versorgung durch die Pflegekräfte unserer Caritas-Sozialstationen; ganz nach Bedarf und Wunsch.

Einblick in die WG

Machen Sie sich ein Bild von unseren ambulanten Wohngemeinschaften

Unsere Senioren-WGs in Herne und Wanne-Eickel

Die Herner Caritas hat vier Senioren-Wohngemeinschaften an zwei Standorten. Zwei unserer Wohngemeinschaften sind in Herne-Mitte im STADTHAUS direkt am Robert-Brauner-Platz. Die beiden anderen WGs befinden sich in Wanne-Eickel (Röhlinghausen) im neu gebauten Albert-Schweitzer-Haus.

Aufteilung der Wohngemeinschaften

Unsere Senioren-WGs bieten jeweils 10 Mieter:innen auf einer Etage ein neues Zuhause. Hier hat jede:r sein eigenes Zimmer und Bad. Für ein gemeinsames Alltagsleben teilen sich alle Mieter:innen eine geräumige Wohnküche, ein gemütliches Wohnzimmer und – je nach Lage der WG – einen Garten, eine Terrasse oder einen großzügigen Balkon.

Alle Wohngemeinschaften sind barrierefrei und seniorengerecht gestaltet.

Unsere WG-Zimmer

Die Zimmer können die Mieter:innen selbst und individuell einrichten. Jedes Zimmer hat ein eigenes Bad mit barrierefreier Dusche und WC.

Ein eigener Briefkasten, Telefon-, Fernseh- und Internetanschluss gehören ebenfalls dazu.

Organisation unserer WGs

Vermieter der ambulant betreuten Senioren-Wohngemeinschaften ist der Caritasverband Herne e.V. Er übernimmt auch die Anleitung, Hilfestellung, Planung und die gemeinsame Durchführung, Gestaltung und Bewältigung des Alltags.

Auf Wunsch übernehmen die Caritas-Sozialstationen die ambulante Pflege bei entsprechender Beauftragung durch die Mieter:innen. Dies beinhaltet auch eine 24-Stunden-Rufbereitschaft in pflegerischen Notfällen. 

Es gehört zu unserem Konzept, das Leben in der WG so zu gestalten, dass alle Mieter:innen sich mit ihren eigenen Fähigkeiten und ihrer Individualität in die Gemeinschaft einbringen können und einen möglichst „normalen“ Alltag haben, so wie sie ihn aus ihrem bisherigen Leben kennen. Gleichzeitig unterstützen unsere Mitarbeitenden da, wo Hilfe nötig ist.

Zielgruppe unserer ambulant betreuten Senioren-Wohngemeinschaften

Unser Wohnangebot richtet sich insbesondere an Menschen mit demenziellen Einschränkungen oder mit pflegerischem Bedarf, die nicht mehr oder nur noch sehr eingeschränkt ein selbstständiges Leben im eigenen Haushalt führen können und deren Versorgung nicht mehr sichergestellt ist. In der Regel liegt bereits eine Einstufung in einen der fünf Pflegegrade vor.

Wenn die zukünftigen Mieter:innen Freude am Kontakt mit Menschen haben und das Leben in einer „Großfamilie“ schätzen, sind wichtige Grundvoraussetzungen für den Einzug in unsere WGs schon erfüllt.

Die Versorgung in unseren WGs

Die Versorgung unserer Mieter:innen umfasst:

Betreuungsleistungen bei der Lebensgestaltung / Freizeitgestaltung (z. B.):

  • Tagesstrukturierung, Vermittlung von Sicherheit und Orientierung während der Tages- und Nachtzeiten
  • Bewegungsübungen und Tanzen in der Gruppe
  • Hand- und Bastelarbeiten
  • leichte Gartenarbeiten
  • Musikhören, Musizieren, Singen
  • Brett- und Kartenspiele spielen
  • Lesen und Vorlesen (Informationsbeschaffung und Gedächtnistraining)
  • Spaziergänge und Ausflüge in der Gruppe
  • Besuch von kulturellen Veranstaltungen, Sportveranstaltungen, Gottesdiensten in der Gruppe
  • Gespräche über Alltägliches

Betreuungsleistungen im lebenspraktischen Bereich:

  • Anleitung und Unterstützung bei behördlichen Angelegenheiten (nicht Begleitung)
  • Anleitung und Unterstützung bei der Beschaffung von Lebensmitteln; gemeinsame Einkäufe
  • Anleitung und Unterstützung bei der Beschaffung von Artikeln des täglichen Bedarfs; gemeinsame Einkäufe
  • Anleitung und Unterstützung bei der Vor- und Zubereitung der Mahlzeiten
  • Anleitung und Unterstützung bei der Reinigung und Instandhaltung der Kleidung
  • Anleitung und Unterstützung bei der Reinigung der Privaträume und Gemeinschaftsräume

Pflegerische Leistungen der Grund- und Behandlungspflege, sofern gewünscht und gesondert beauftragt.

Gerne erörtern wir die Details zu unserer Versorgung in einem persönlichen Gespräch. Rufen Sie uns an und vereinbaren einen unverbindlichen Beratungstermin.

Die Kosten unserer WGs

Die Kosten für die Senioren-WGs sind vergleichbar mit den Kosten eines klassischen Altenheims. Der Einzug in unsere ambulant betreuten Wohngemeinschaften ist unabhängig von der persönlichen wirtschaftlichen Situation möglich. Denn: Unter bestimmten Voraussetzungen werden Kosten vom Sozialamt der Stadt Herne übernommen.

In einem persönlichen Gespräch können wir Sie gerne hierzu beraten. Vereinbaren Sie einfach einen Termin.

Haben Sie Interesse?

Sie haben Interesse an einem Zimmer in unserer WG? Sie fragen sich, ob diese Wohnform als Alternative zum stationären Pflegeheim für Sie oder Ihre Angehörigen das Richtige ist? Sie wünschen sich mehr Informationen oder Beratung?

 

Rufen Sie uns einfach an oder vereinbaren einen unverbindlichen Beratungstermin. Gerne zeigen wir Ihnen, wie das Konzept unserer Senioren-Wohngemeinschaften auch für Ihre Situation funktionieren kann.

Unsere WG-Standorte

Unsere WG-Standorte